Diamant – Edelstein mit Star-Appeal

November 16, 2018 by  
Filed under Edelsteinforum, Featured

Diamanten umgibt, auf Grund ihrer Seltenheit, Werthaltigkeit und Einzigartigkeit, eine verführerische Aura, der sich niemand entziehen kann. Vor tausenden von Jahren entstanden, sind sie gemacht für die Ewigkeit – wie auch Shirley Bassey in dem Titelsong „Diamonds are forever“ des gleichnamigen James-Bond-Filmes hervorhob. Wir begeben uns auf eine Spurensuche zum Thema „Must-haves und Must-knows“ bei Diamanten. Diamanten umgibt, auf Grund ihrer Seltenheit, Werthaltigkeit und Einzigartigkeit, eine verführerische Aura, der sich niemand entziehen kann. Vor tausenden von Jahren entstanden, sind sie gemacht für die Ewigkeit – wie auch Shirley Bassey in dem Titelsong „Diamonds are forever“ des gleichnamigen James-Bond-Filmes hervorhob. Wir begeben uns auf eine Spurensuche zum Thema „Must-haves und Must-knows“ bei Diamanten.

Allgemein kann man sagen: je größer ein Diamant, desto seltener und wertvoller ist er. Die Reinheit (Clarity) eines Diamanten ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium zur Wertbestimmung. Da Diamanten in den Tiefen der Erde entstehen, haben sie natürliche Einschlüsse im Inneren. Bei der Gradierung der Reinheit gilt: Je weniger, kleiner und unauffälliger die Einschlüsse im Inneren eines Diamanten sind, desto makelloser ist die Reinheit. Mit einer 10-fach vergrößernden Lupe bewertet der Fachmann die Reinheit. Dabei gilt lupenrein als der höchste Reinheitsgrad. Als niedrigster Reinheitsgrad eines Diamanten gilt Piqué, hierbei kann die Brillanz eines geschliffenen Diamanten gemindert werden. 

Al Coro: Ohrringe „Amori“ aus 18 Kt. Roségold mit Diamantpavé

Piaget: Armreif „Possession“ aus 18 Kt. Roségold mit 1.222  Brillanten (ca. 10,00 ct)

Carat meint die Gewichtseinheit eines Edelsteines und wird mit ct abgekürzt. Dies darf nicht mit Kt. verwechselt werden, da hier Goldkarat gemeint sind. Die Maßeinheit Carat kommt von den Samen des Johannisbeerbrotbaumes, die exakt 0,2 Gramm wiegen. Das Gewicht eines Diamanten ist zur Wertbestimmung dahingehend ausschlaggebend, als mit zunehmender Größe der Wert steigt. 

Allgemein kann man sagen: je größer ein Diamant, desto seltener und wertvoller ist er. Die Reinheit (Clarity) eines Diamanten ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium zur Wertbestimmung. Da Diamanten in den Tiefen der Erde entstehen, haben sie natürliche Einschlüsse im Inneren. Bei der Gradierung der Reinheit gilt: Je weniger, kleiner und unauffälliger die Einschlüsse im Inneren eines Diamanten sind, desto makelloser ist die Reinheit. Mit einer 10-fach vergrößernden Lupe bewertet der Fachmann die Reinheit. Dabei gilt lupenrein als der höchste Reinheitsgrad. Als niedrigster Reinheitsgrad eines Diamanten gilt Piqué, hierbei kann die Brillanz eines geschliffenen Diamanten gemindert werden. 

BellaLuce: Anhänger aus 14 Kt. Rosé-, Weiß- oder Gelbgold mit Diamantpavé

Piaget: Ein Diamant wird in das Armband der Sunlight Escape „Mirror of Lights” High Jewellery Uhr zum Fassen eingesetzt.

Damit der Diamant seine optimale Brillanz entfalten kann, ist auch der Schliff (Cut) entscheidend. Optimale Proportionen und ein exzellentes Finish sind unabdingbar. Der Brillantschliff mit 57 Facetten ist der Schliff, der einen Diamanten in einem unvergleichlichen Feuer erstrahlen lässt. Nicht vergessen darf man bei der Bewertung eines Diamanten dessen Farbe. Diese wird mit einem genormten Vergleichssatz von Steinen und unter einem genormten Licht vorgenommen. Dabei handelt es sich um eine abnehmende Gelbskala, die bis zu farblos reicht. Es gilt: Je farbloser ein Diamant ist, desto wertvoller ist er. Als Spitzenfarbe gilt hochfeines Weiß +, das mit einem D bezeichnet wird. Der niedrigste Farbgrad wird mit Z bezeichnet und meint eine deutliche Gelbtönung. Nach dem Farbgrad Z fangen die sogenannten fancy colors an, die Diamanten in Farben wie Pink, Gelb, Blau oder Rot meinen. Diese werden nach einer eigenen Farbbewertungsskala klassifiziert.

Inhorgenta Munich – Ausblick auf 2018

November 14, 2017 by  
Filed under News

Niessing, Georg Jensen, Piero Milano, Fraleoni, Qayten, Paul Wild und weitere renommierte Marken konnte die Inhorgenta Munich bereits als neue Aussteller für das Jahr 2018 gewinnen. Insgesamt über 1.000 Schmuck-, Edelstein- und Uhrenhändler aus über 30 Ländern haben sich für die Messe vom 16. bis 19. Februar 2018 in München angemeldet, ein hervorragendes Buchungsplus von sieben Prozent. Und die Nachfrage bleibt hoch. Weiterlesen

Lila Laune

Mai 25, 2016 by  
Filed under Edelsteinforum, Thema

Lila Laune

Halsreif mit Pendant „Dew Drop“ von Georg Jensen aus 18 Kt. Gelbgold, Amethyst und Brillanten

Hoher Wiedererkennungswert, gepaart mit purer Lebensfreude: Der Amethyst gilt zweifellos als einer der beliebtesten Edelsteine. Entdecken Sie mit dem „Schmuck Magazin“, was ihn auszeichnet und welche Design-Neuheiten diese Saison den Ton angeben. Weiterlesen

Pastell hat Potenzial

Februar 5, 2016 by  
Filed under Edelsteinforum, Featured

Brigitte_AdolphAls Heilstein stets ein Dauerbrenner, lag der Rosenquarz im Mode- und Luxusschmucksegment lange Zeit im Dornröschenschlaf. Jetzt hat das Unternehmen Pantone die Farben des Jahres ausgezeichnet – „Rose Quartz“ und „Serenity“ – und damit einen regelrechten Pastell-Hype ausgelöst. Weiterlesen