Nachruf Jens-Rüdiger Lorenzen

7. Juni 2018  
Gelistet unter: News

Ansteckschmuck von Prof. Jens-Rüdiger Lorenzen aus Stahl, Silber, Pergament und Lack. © Petra Jaschke 

Wir trauern um unseren ehemaligen Professor Jens-Rüdiger Lorenzen. Er verstarb am 18. Mai im Alter von 75 Jahren. Von 1985 bis 2008 hat er an der Hochschule Pforzheim gelehrt.

Jens-Rüdiger Lorenzen begann 1965 als gelernter Goldschmied sein Studium an der Staatlichen Kunst und Werkschule Pforzheim. Danach arbeitete er in seinem eigenen Atelier in Wuppertal und unterrichtete an der staatlichen Zeichenschule in Hanau, bevor er die Nachfolge von Prof. Reiling in Pforzheim antrat.

Wer bei ihm studierte, durfte seine Art erfahren: Mit Kommentaren und Kritiken konnte er individuell darin bestärken, die eigene Vision zu formulieren. Gestalterische Entscheidungen hat er einem dabei nicht abgenommen, sondern ermutigt, Verantwortung für das eigene Tun zu übernehmen; Vertrauen in einen kreativen Prozess zu haben, bei dem jeder Schritt zum Nächsten führt und eine Arbeit zur nächsten Folgenden. Von dieser Erfahrung profitieren heute noch viele in ihrem Berufsleben und auch im Alltag.

Jens-Rüdiger Lorenzen hat sich als Professor immer für die künstlerische Unabhängigkeit des Studiengangs eingesetzt und vieles, wofür er im Laufe seiner Professur gekämpft hat, prägt den Unterricht noch heute. Er hat viel zum Renommee der Hochschule beigetragen, sich aber immer als Person zurückgenommen. Wir haben ihn als Lehrer und Kollegen sehr geschätzt. Seine besonnene Art, sein menschlicher Umgang und sein trockener Humor haben ihn ausgezeichnet. Es lag ihm nicht daran, die Studierenden mit seinem „Stil“ zu beeinflussen. Darum kennen viele seine Arbeiten vor allem aus wichtigen Sammlungen in Museen und Katalogen und nicht aus dem Unterricht. Auch aus seiner maßgeblichen Mitarbeit an der Ornamenta machte er kein großes Aufsehen. Wohl auf Grund seiner zurückhaltenden Art fand auf seinen Wunsch keine Öffentliche Beerdigung und Trauerfeier statt. 

Prof. Jens-Rüdiger Lorenzen im Schmuckmuseum Pforzheim © Sebastian Seibel

Das Schmuckmuseum Pforzheim hat zum Gedenken eine Vitrine mit den Arbeiten von Jens-Rüdiger Lorenzen eingerichtet. Das gibt uns die Gelegenheit, anhand seines Werkes an ihn zu denken. Seine Art, sich im Medium Schmuck auszudrücken, hat er bis zuletzt, wie es im März an der Schmuck Sonderschau an der Handwerksmesse zu sehen war, kontinuierlich weiterentwickelt. Seine Frau, die Künstlerin Bärbel Lorenzen war ihm eine immens wichtige Partnerin und hat ihn über 50 Jahre begleitet.

Im Namen des Studiengang Schmuck

Prof. Andreas Gut

Kontakt          

HS PF

Hochschule Pforzheim

Birgit Meyer

PR-Referentin der Fakultät für Gestaltung DESIGN PF

T +49 7231 28 6718

birgit.meyer@hs-pforzheim.de