Zahlreiche neue Ideen auf der Baselworld 2019

1. August 2018  
Gelistet unter: News

Bildquelle: Baselworld

Die weltweit wichtigste Messe für Uhren, Schmuck und Edelsteine, die Baselworld, kündigt für 2019 zahlreiche Innovationen an. Mit Bedauern reagierte man auf die Entscheidung der Swatch Group im kommenden Jahr nicht mehr an der Baselworld teilzunehmen.

René Kamm, CEO der MCH Group, sagt: „Wir bedauern die Entscheidung der Swatch Group außerordentlich. Die Absage kommt für uns umso überraschender, als sie uns zu einem Zeitpunkt ereilt, an dem ein neues Management mit neuem Team, neuem Esprit und mit vielen neuen Ideen antritt.“

Innovative Kommunikationsstrategien, Verbesserungen des Hospitality-Konzepts

 

Die Baselworld soll von einer Order- zu einer Marketing-, Kommunikations- und Eventplattform werden. Das Geschehen wird auf die Halle 1 fokussiert, in Halle 1.0 Süd soll das Beste unabhängiger Uhrmacherkunst gezeigt werden. The Loop zeigt eine Ausstellung zur Kunst der Uhrmacherei. Auch für das Wohl der Besucher und Aussteller wird gesorgt, so wird 2019 ein vielfältiges Angebot an Speisen welches von Take Away bis hin zur exklusiven 3-Sterne-Gastronomie reicht angeboten. Ein weiteres Higlight wird die neue Show-Plaza, mit dem 240 Grad Catwalk bieten.

Eine neue Kommunikationsstrategie wird ebenfalls implementiert, die mit innovativen digitalen Formaten arbeitet und den Marken ganzjährig eine Bühne für ihre Produkte bietet. Der zur Ausgabe 2018 eingeführte ChatBot, der via Messaging Services alle relevanten Infos direkt auf das Mobiltelefon bringt, wird zum Beispiel um Services wie Ticketing und Navigation erweitert.

Neues Konzept wurde allen Gremien vorgestellt

 

Loris-Melikoff, Managing Director der Baselworld, widerspricht einer Darstellung der NZZ, dass das neue Konzept ohne Absprache mit den Ausstellern umgesetzt wurde. Das Management treffe sich regelmäßig mit einem nationalen als auch internationalen Aussteller-Komitee.

Schweizer Uhrenmarken unterstützen neues Konzept

 

„Natürlich ist die Absage der Swatch Group für die Baselworld extrem bedauerlich. Dessen ungeachtet sind wir von unserem Konzept überzeugt und werden es gemeinsam mit den anderen Key Playern der Branche umsetzen“, sagt Loris-Melikoff. Er betont, dass er davon ausgehe, dass die anderen großen Schweizer Uhrenmarken auch 2019 an der Baselworld teilnehmen werden. Trotz des Rückschlags, den die Absage der Swatch Group ohne Zweifel darstelle, sei er kämpferisch gestimmt und setzt alles daran, eine starke Baselworld 2019 zu realisieren.