Vortrag von Dr. Clause Pese im Deutschen Goldschmiedehaus Hanau

25. März 2019  
Gelistet unter: News, Termine

Am 11.April um 19:00 hält Dr. Claus Pese im Deutschen Goldschmiedehaus Hanau einen Vortrag zum Thema: „Die Metallästheten. Reformer und ihre Entwürfe aus Messing vom Jugendstil bis zur Neuen Sachlichkeit“

In Zeiten, in denen es noch keine Kunststoffe gab, waren die Gerätschaften für Wohnung und Hausrat vor allem aus Metallen gefertigt. Messing, eine leicht formbare Legierung, die aus Kupfer und Zink besteht, gehörte zu diesen beliebten Werkstoffen. Wegen seiner guten Eigenschaften, seines niedrigen Preises und seiner Goldfärbung erfreuten sich Gegenstände aus Messing großer Beliebtheit. Namhafte Designer lieferten den Herstellern, darunter AEG, Bing-Werke oder WMF, hierfür Entwürfe.

Mit viel Gespür für Details und einem großen Verständnis für das Material, entwarfen international bekannte Gestalter wie Peter Behrens, Christopher Dresser, Henry van de Velde oder Bruno Paul ästhetisch anspruchsvolles, funktional durchdachtes Alltagsgerät aus Messing.

Wie raffiniert und vielfältig die Gestaltung von Messing-Gerät umgesetzt werden kann, zeigt die aktuelle Ausstellung „Die Metallästheten“. Ergänzend zur Schau wird der Vortrag von Dr. Claus Pese vertiefende Einblicke in die Designgeschichte der Jahre 1885 bis 1935 bieten.

Mit Dr. Claus Pese konnte das Deutsche Goldschmiedehaus einen großen Kenner von Kunst und Kunsthandwerk des 19./20. Jahrhunderts gewinnen. Lange Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Oberkonservator am Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg tätig, kuratierte und betreute Claus Pese viele Ausstellungen mit Schwerpunkt auf den Themen Jugendstil und Künstlerkolonien. Als Sammler von kunsthandwerklichen Jugendstilobjekten, machte er sich auch in Fachkreisen einen Namen.

Der Eintritt für den Vortrag ist frei. Gäste des Vortrags können ab 17 Uhr kostenlos die Ausstellung „Die Metallästheten“ besuchen.

Deutsches Goldschmiedehaus Hanau
Altstädter Markt 6
63450 Hanau
Tel. +49 (0) 6181 2565-56
E-Mail: gfg-hanau@t-online.de

www.goldschmiedehaus.com