Sylke A. Klopsch – Künstlerin des Monats im Goldschmiedehaus Hanau

6. September 2018  
Gelistet unter: Termine

Halsschmuck 2018 von Sylke Klopsch aus Kunsstoff, japanischer Bambuskäfer
©Sylke A. Klopsch

Mit der Präsentation der Arbeiten von Sylke Alma Klopsch, geht die Reihe „Künstler/Künstlerin des Monats“ im Deutschen Goldschmiedehaus Hanau in die nächste Runde

An der damaligen Staatlichen Akademie für Werkkunst und Mode in Berlin machte Sylke Klopsch 1967 ihr Diplom in Schmuckgestaltung und machte sich danach Selbstständig. Von 1990 bis 2008 unterrichtete die Künstlerin am Berufskolleg der Goldschmiede- und Uhrmacherschule Pforzheim. Sylke Klopsch beteiligte sich von Anfang an an zahlreichen Ausstellungen und wurde mit diversen internationalen Preisen ausgezeichnet.

Schmuck, kleine Objekte und Bilder bilden den Arbeitsschwerpunkt der Künstlerin, sowie experimentelle Brennprozesse verschiedener Werkstoffe wie Glas, Email oder Sand auf Metall und auch die Einbeziehung von Kunststoff und diversen Fundstücken stehen im Mittelpunkt des Schaffens von Klopsch.

Im Deutschen Goldschmiedehaus ist die Reihe „Objekte für den Körper“ – welche Handschmuck, Anhänger und Ansteckschmuck beinhaltet zu sehen. Hierbei spielt Kunststoff eine wesentliche Rolle. Wie in den Emailarbeiten von Sylke Klopsch steht auch hier die subtile Einbindung leuchtender Farbakzente im Vordergrund. Große runde Anhänger werden von kleinen organischen Elementen, wie Bernstein und Glas ergänzt, in einigen Arbeiten bilden hingegen Blüten und Blumen das Hauptthema des Schmucks.

Die Präsentation ist bis zum 31. Oktober 2018, dienstags bis sonntags von 11.00 bis 17.00 Uhr im Goldschmiedehaus zu sehen.