Sotheby´s Hong Kong: Oval Diamant für 13,8 Millionen Dollar versteigert

2. April 2019  
Gelistet unter: News

Bei Sotheby´s Hong Kong wurde einer von nur drei ovalen Diamanten mit über 50 Karat für 13,8 Millionen Dollar von einem japanischen Privatsammler ersteigert. Dieser gab dem Diamant den Namen „Manami Star“, nach seiner ältesten Tochter. 

Der Diamant mit 88,22 Karat übertraf seinen Schätzwert, dieser lag bei 11,2 bis 12,7 Mio Dollar.

Perfekt für jedes kritische Kriterium hat der Diamant unter allen Standards die höchsten Bewertungen erreicht, nach denen die Qualität eines Steines beurteilt wird, „die vier Cs“.  Wie bei dem Koh-i-Noor-Diamanten (ebenfalls Oval) und dem Cullinan I, die Teil der britischen Kronjuwelen sind, gehört der Stein zu der seltenen Untergruppe, die weniger als 2% aller Edelsteindiamanten, Typ IIa, umfasst. Diamanten dieser Gruppe sind die chemisch reinsten Diamantsorten und weisen oft eine außergewöhnliche optische Transparenz auf.
 
Der 242-Karat-Rohstein, aus dem der Diamant gewonnen wurde, wurde in Botswana in der Mine Jwaneng entdeckt, einer Mine, die De Beers und der Regierung von Botswana gehört. Angesichts der länglichen Form des Roughs wurde die ovale Form so gewählt, dass das größte Gewicht erhalten bleibt. Um einen Stein von dieser Bedeutung zu schleifen, waren große Geschicklichkeit und Präzision erforderlich, sowie ein hohes Fachwissen und Handwerkskunst, das nur eine kleine Handvoll Diamantschleifer in der Welt besitzt.