MIDORA Leipzig läutet das Weihnachtsgeschäft für Uhren und Schmuck ein

24. Juni 2019  
Gelistet unter: Termine

Als wichtiger Branchentreff im Herbst lädt vom 7. bis 9. September 2019 die Uhren- und Schmuckmesse MIDORA nach Leipzig ein. Mehr als 200 Aussteller und Marken präsentieren ihre neuesten Kollektionen an Echt-, Trend- und Modeschmuck, Uhren, Perlen und Edelsteinen, Accessoires sowie Goldschmiede-Bedarf.

Erneut wartet zudem das Designforum mit individuellen Unikaten auf. Begleitet wird die Ausstellung von Sonderschauen, Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen.

Namhafte Unternehmen präsentieren in Leipzig ihre Sortimente an edlen, stylishen oder klassischen Stücken. Besonders breit aufgestellt ist erneut das Uhrensegment. Hier stellen unter anderem Aristo Vollmer, Festina, Filius Zeitdesign, Laimer, Otto Christoffel, P. Maier, O. & K. Müller, Shaghafi, Shepherd, Tutima sowie Will I. Trotzdem aus. Echt- und Designschmuck wird von Ardeo Aurum, Charizzma, Erfurt Design, Karl Fischer, GlanzPunkt, Kurt Herb, Klaus Beyse, Kleckow, Lorena, Misztl, Roland Rauschmayer, Michael Utzerath, Varell sowie weiteren Anbietern präsentiert. Im Bereich Modeschmuck sind beispielsweise Codomo, Direkta Moden, ECHT Schmuck und Design sowie Krisho vertreten. Edelsteine und Perlen bieten unter anderem die Firmen Antwerp Diamond Partners, Harald Heinrich, Miyabi Perlen und Outback Opals an. Zu den Teilnehmern am Designforum zählen Ajola, Beka&Bell, Design 3000 oder Sternkopf. Mit Goldschmiede-Bedarf und Technik warten etwa Gebr. Brasseler, Rudolf Flume und Schiefer & Co. auf.

Frische Inspirationen

Wie tickt der Nachwuchs? Mit kreativen Ideen, die vor allem den Geschmack junger Kunden treffen, melden sich Goldschmiede und Schmuckdesigner von morgen auf der MIDORA zu Wort. Im Wettbewerb „Junge Cellinis 2019“ war der Nachwuchs aufgerufen, sich mit dem Thema „U(h)rzeit – Zukunft: Aus Alt mach Neu“ auseinanderzusetzen. Entstanden sind Werke, in denen sich technische Errungenschaften verschiedener Epochen in modernem Design widerspiegeln. Die eingereichten und prämierten Arbeiten sind in einer Sonderschau auf der MIDORA zu sehen. Zeitgenössisches Schmuckdesign zeigt auch die Ausstellung „Schmuck aus Wismar“, in der Studenten der Fakultät Gestaltung an der Hochschule Wismar erstmals in Leipzig ihre innovativen Ideen präsentieren.

Handwerk im Fokus

Feinschweißen mit Lasergeräten der neuesten Generation, Laser- und PC-Gravur, Designen und Drucken in 3D: Welche Vielfalt in Gestaltung und Funktion mit modernen technischen Systemen möglich sind, demonstrieren die Workshops am Stand der Rudolf Flume Technik GmbH (Halle 3/B 06). Vorgeführt werden beispielsweise verschiedene Schweißgeräte, spezielle Software-Lösungen für Goldschmiede, Schmuckdesigner und Uhrenhersteller, Gravierlaser sowie 3D-Drucker. Interessierte Fachbesucher können die Technik vor Ort gleich selbst testen.

Comments are closed.

*/ ?>