Gold und Silber. Schmuck und Gefäße von Ulla und Martin Kaufmann

8. April 2019  
Gelistet unter: Design, News

Armreif „Gespiegelt“   Deutsches Goldschmiedehaus, Hanau
© Foto H.P. Hoffmann

Vom 13. Juli bis zum 3. November 2019 zeigt das Schmuckmuseum Pforzheim die Ausstellung „Gold und Silber. Schmuck und Gefäße von Ulla und Martin Kaufmann“.

Seit fast 50 Jahren fertigen Ulla und Martin Kaufmann Schmuck und Designgegenstände. Sowohl ihre Schmuckstücke als auch ihre Objekte wurden mehrfach ausgezeichnet und sind in den großen deutschen und internationalen Museen zu finden.

Ein Wechselspiel von Innen und Außen, Raum und Fläche, aus Schwung, Kurve, Kraft und Haltung prägt diese Arbeiten. Es gelang den beiden, sehr filigrane Schmuckstücke herzustellen. Sie verarbeiten sehr dünne Bänder von bis zu 0,24 Millimetern bei gleicher Qualität, und die Stücke bleiben trotzdem in Form.

Halsreif „Fast Nichts“ Grassi Museum, Leipzig
© Foto Quilitz

Die Schmuckstücke sind formal präzise, handwerklich auf höchstem Niveau und ohne Schnörkel zur absoluten Reduktion geführt. Im Lauf der Zeit entstand die Idee der Bänder. Beide haben lange daran getüftelt, Stücke aus einem Band zu entwickeln. Der preisgekrönte Halsreif »Fast nichts« schmiegt sich wie ein mehrfach geschwungenes Band um den Hals und hält ohne zusätzlichen Verschluss allein durch die Form seiner Biegung. Das Metall wurde mit einer exakt erforderlichen Spannung zu einer Spirale geschmiedet. 

Firmen wie Zwilling oder Wilkens kamen auf das Paar zu und baten um Entwürfe von Küchengeräten und Besteck. Also beschäftigten sich die Kaufmanns mit Besteck aus Edelstahl und Geräten aus Messing. Die Besteck-Serien »Palladio« und »Passione« wurden für hohe Designqualität ausgezeichnet. 

Besteck „Palladio“ Museum für Angewandte Kunst, Frankfurt
© Foto M. Hoffmann

Schale “ Aus dem Kreis“ Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund
© Foto H.P. Hoffmann

Für ihre Arbeiten erhielten die Beiden schon viele Auszeichnungen, darunter Designpreise und Staatspreise des Landes Hessen und Niedersachsen. Zuletzt wurden Ulla und Martin Kaufmann 2018 mit dem Bayerischen Staatspreis für ihr Projekt »Kuben in Bewegung« geehrt.

Schmuckmuseum Pforzheim
Jahnstraße 42
75173 Pforzheim