Meeresschatz Koralle

9. Februar 2017  
Gelistet unter: Edelsteinforum, Featured, News, Thema

Korallen sind beliebte Schmuckmaterialien, die eine geradezu magische Anziehungskraft besitzen. Die geheimnisvoll schimmernden Nuancen von Rot und Rosé faszinieren die Menschheit seit Jahrtausenden. Wir berichten von Schönheit und Vielfalt der schmucken Schätze aus dem Meer. 

Schriftzeugnisse zur vielseitigen Verwendung von Korallen findet man bereits im ersten Jahrhundert bei Plinius dem Älteren, der in seiner „Naturalis Historia“ von den Unterwassertieren als Mineralien schreibt. Heute weiß man, dass Korallen Nesseltiere sind, und ihre Ästchen, die sowohl in der Schmuck- als auch Accessoireherstellung seit Jahrtausenden Einsatz finden, sind demnach organische Edelsteine. „Das macht es zu einer großen Herausforderung, die richtigen Korallen für unsere Schmuckdesigns zu finden. Korallen sind von Mutter Erde geschaffen, und daher können auch kleine Unreinheiten und Abweichungen in jedem einzelnen Stein auftreten. Aber das ist auf keinen Fall ein Fehler, sondern ein einzigartiger Charakterzug dieses naturgemachten Produkts“, erzählt die dänische Schmuckdesignerin Charlotte Lynggaard begeistert von der Schönheit der Korallen. In den Schmuckstücken von Ole Lynggaard Copenhagen finden besonders die tiefroten oder puderrosafarbenen Korallen Verwendung, denn „sie sind meine absoluten Favoriten“, schwärmt Charlotte Lynggaard. Dabei handelt es sich um die Arten „corallium japonicum“ aus den Gewässern vor Japan und die Engelshautkorallen aus dem Pazifik. Dort wachsen sie je nach Art in 3, oder bis zu 400 Metern Tiefe heran. Auch im Mittelmeer findet man Korallenbänke, doch stehen hiervon einige aufgrund jahrtausendelanger Ernte heute unter Artenschutz.

Jörg Kaiser: Ankerketten aus 18 Kt. Roségold und braun beschichtetem Edelstahl; Anhänger aus 18 Kt. Roségold, zimtfarbene Brillanten oder fancyfarbene Saphire mit optionalen Einsteckpendeln, Koralle

Für die Schmuckherstellung kommen nur wenige Arten in Betracht, die sogenannten Edelkorallen. Ihre zerbrechlichen Korallenästchen werden mittlerweile unter strengsten Auflagen von autorisierten Tauchern per Hand geerntet. Diese Maßnahmen dienen dem Schutz der Unterwassertiere. Auch die Schmuckkreationen von Ole Lynggaard Copenhagen entstehen ausschließlich aus zertifizierten Korallen: „Wir erzählen jedem Kunden davon und auch von der Einzigartigkeit der Korallen, über ihre beinah magische Reise aus den Tiefen des Meeres, um ein wertvolles Schmuckstück zu werden.“ Ihren einzigartigen Glanz bekommen Korallen durch das Polieren – mit der richtigen Pflege kann somit die Freude an den Naturschönheiten lange erhalten bleiben. Und das ist wünschenswert, sind doch „Korallen romantisch, poetisch und feminin und verleihen jedem Outfit oder Schmuckstück einen leuchtenden Touch. Man kann damit einfach nichts falsch machen, sie sind zeitlos und das perfekte farbliche Detail“, sagt Charlotte Lynggaard.

 

 

 

Schmuck von Ole Lynggaard Copenhagen