Let it be bracelet

27. Mai 2016  
Gelistet unter: Featured, News

web_MOODKein Sommer ohne Armschmuck lautet das Motto der „Schmuck Magazin“-Redaktion. Mit bunten Anhängern, zarten Bändchen und viel Geklimper an beiden Handgelenken geht es in die warme Jahreszeit. Welche Armreifen in dieser Saison besonders im Trend liegen, zeigen wir ihnen in unserer aktuellen Schmuck Magazin Ausgabe.

Wenn die Temperaturen steigen und die Ärmel kürzer werden, ist die Zeit für Armschmuck gekommen. Ob zarte Bangles mit symbolischen Anhängern oder übergroße Armspangen – erlaubt ist, was gefällt. Wir haben uns für Sie die Trends der Saison genauer angesehen. Dabei findet sich ein Mix – inspiriert durch die jahrhundertealte Geschichte des Armschmucks. In allen alten Kulturen wurde Armschmuck getragen, doch erst im Europa des 16. Jahrhunderts wurde er kostbarer gestaltet, z.B. mit Edelsteinen verziert oder emailliert. Dünne Armreifen wurden im Laufe der Zeit auch zu mehreren am Handgelenk angelegt. Das 19. Jahrhundert brachte prachtvolle Stücke hervor, die mit Kameen, Elfenbein und Koralle geschmückt wurden. Von dieser Vielfalt der Geschichte haben sich die Schmuckdesigner offensichtlich anregen lassen, und so dürfen wir diesen Sommer aus einer breiten Palette an Designs wählen. Das Einzige, was unseren Vorfahren fehlte, war die Uhr. Die sieht man in diesem Jahr sehr oft in Kombination mit Armreifen am Handgelenk.

Die Armschmuck Trends:

FILIGRAN: Einfache Reifen oder Bangles mit zarten Anhängern verkörpern jugendlichen Spirit.

PANZERKETTE: Ein absolutes Statement-Piece sind Armbänder aus großen Gliedern.

ARMSPANGEN: Breit, kunstvoll verziert und besonders auffällig passen Armspangen perfekt zur Abendgarderobe.

UHR + ARMBAND: sind ab sofort ein unschlagbares Duo.

 

Und hier ein kleiner Auszug aus dem aktuellen Magazin:

Eva Strepp

Bild 1 von 9

Armreifen aus Edelstahl-Softspiralen, rechts vergoldet mit Süßwasserzucht-perlen // ab 150 Euro