Aus für Wellendorff-Imitate bei Karstadt

10. Januar 2017  
Gelistet unter: News

Die Pforzheimer Schmuckmanufaktur Wellendorff konnte erfolgreich gegen Imitate, die bei Karstadt vertrieben wurden, vorgehen und einen Verkaufsstopp erzielen. 

Imitate von Schmuckstücken aus der Wellendorff-Kollektion „Wahres Glück“ dürfen nicht mehr über Karstadt verkauft werden. Eine Vergleichsvereinbarung zwischen der Karstadt Warenhaus GmbH und der Horst Kleckow GmbH konnte erzielt werden. Wellendorff berief sich hinsichtlich des Ringdesigns auf ein eingetragenes Gemeinschaftsgeschmackmuster.

Konkret hieß es in der Vergleichsvereinbarung:
„Wellendorff hat erfolgreich den Vertrieb von Nachahmungen von Ringen und Ohrringen der Wellendorff-Kollektion ‚Wahres Glück’ durch Karstadt gestoppt. Karstadt und deren Lieferantin Horst Kleckow GmbH haben im Rahmen einer Vergleichsregelung jeweils eine Unterlassungserklärung hinsichtlich der beanstandeten Ringe beziehungsweise Ohrringe abgegeben. Damit ist erneut ein Schutz der Originalprodukte der Firma Wellendorff bestätigt. ‚Wir schützen damit auch unsere Kunden, denen Wahre Werte wichtig sind.’ sagt Geschäftsführer Christoph Wellendorff“.

Ring "Celesta"

Bild 1 von 2

Dieses Schmuckstück darf nicht mehr von Karstadt vertrieben werden.