Alles in Balance

27. Mai 2015  
Gelistet unter: Design, News

Ruhe, Ordnung, Vollkommenheit: Der Schmuck von Bernd Wolf kenn­zeichnet nicht nur die Ideenwelt, sondern auch die Geisteshaltung seiner Kreateure. Wenn das Unternehmen in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen feiert, bestätigt das den Erfolg des „German Zen“, der für das Label typischen Mischung aus Handwerks- und Ingenieurskunst.

 

BERND WOLF

Bild 1 von 3

Ohrstecker "Florida", Ringe "Florini" und "Flori" aus Silber 925 mit 24-Karat-Goldplattierung

Akkurat reihen sich Perle an Perle, Steinchen an Steinchen, Blüte an Blüte. Auch die verspielten Designs der aktuellen Kollektionen können es nicht verbergen: Hier ist einer am Werk, der es genau nimmt. Mit der Harmonie, mit den Proportionen, mit der Handwerkskunst. Als Bernd Wolf, der studierte Maschinenbauer, 1985 sein Schmuck­unternehmen in Karlsruhe parallel zur Berufstätigkeit im eigenen Ingenieur­büro gründete, standen die Begeisterung für modernes Design und traditionelles Goldschmiedehandwerk Pate. Gemeinsam mit seiner Ehefrau, der Schmuck­designerin Yvonne Wolf, entwickelte er Schmuckkollektionen mit unverwechselbarem Charakter, die stets den Zeitgeist treffen – damals wie heute. Mit dem Schmuck in klaren geometrischen oder floralen Formen, wertvoll, tragbar und perfekt kombinierbar, eroberte er schnell den Schmuck­markt. Schon kurz nach der Firmengründung etablierte Bernd Wolf zudem als einer der ersten Schmuckhersteller das Material Silber mit Goldplattierung auf dem Markt – als ebenso attraktive wie optimal verträgliche und erschwingliche Materialkombination. 1992 wurde ein Schmuckgeschäft in Freiburg eröffnet, 1996 dann auch in Karlsruhe. Im gleichen Jahr zogen die Familie und das Unternehmen ins malerische Witten­tal bei Freiburg, perfekt auch für die von Bernd Wolf ange­strebte Work-Life-Balance. An diesem besonderen Ort der Ruhe und Gelassenheit wachsen Kreati­vität und Teamgeist gleicher­maßen. Der achtsame Umgang mit den eigenen Ressourcen, die Förderung indi­vidueller Potentiale gehen einher mit der Wahrnehmung ökologischer Ver­ant­wortung. So wird für die Kollektion das Grundmaterial Sterling-Silber durch 24-karätiges Gold aus zertifizierten Quellen plattiert für den typischen, sonnig-warmen Bernd Wolf-Look.

 

Kleine Kunstwerke

Heute produziert und vertreibt der Designer-Ingenieur mit 54 Mitarbeitern 50.000 Schmuckstücke pro Jahr für 450 Juweliere und Goldschmiede auf dem internationalen Markt. Die typischen, handgearbeiteten Oberflächen­strukturen, die feinen Goldplattierungen, die klare Formensprache und die aus­ge­reiften technischen Details lassen seine Kollek­tionen zu unverwechselbaren kleinen Kunstwerken werden, zu „German Zen“ eben. Die asiatische Komponente kommt nicht von ungefähr. Jedes Jahr sind Bernd Wolf und seine Frau Yvonne im Frühjahr in Asien unterwegs, nicht nur der Work-Life-Balance wegen, sondern
auch, um neue Ideen zu gewinnen, Kontakte zu knüpfen und hochwertige Materialien wie Perlen und Korallen auszusuchen. Auch die in den Kollektionen verarbeiteten Steine – wie Onyx, Hämatin, Spinell, Labradorit, Karneol, Türkis – werden persönlich ausgesucht, um die besondere Qualität und Schönheit zu gewährleisten. Nicht nur die Ausstrahlung der Steine, sondern auch deren Bedeutung prägen das Design und machen die ungewöhnliche Komposition aus Technik und Symbolik vollkommen.