Anmeldephase für China Good Design gestartet

23. Mai 2017  
Gelistet unter: News

Die Anmeldephase für China Good Design ist bereits angelaufen. Bis zum 25. Juli können Hersteller und Designer aus der ganzen Welt an dem Wettbewerb teilnehmen, der gut gestaltete Produkte chinesischer und internationaler Unternehmen auszeichnet und auf dem chinesischen Markt sichtbar macht. Eine Jury bewertet dazu alle nominierten Einreichungen vor Ort in der südchinesischen Metropole Xiamen und zeichnet die besten Gestaltungen mit dem China Good Design Award aus.

Das „Reich der Mitte“ gilt nicht mehr nur als reine Massenproduktionsstätte, sondern erkennt immer mehr den wirtschaftlichen Wert guten Designs. Professor Dr. Peter Zec, Initiator und CEO von Red Dot: „Die Zeit war reif, einen unabhängigen chinesischen Designwettbewerb auf Basis internationaler Normen zu etablieren. Mit China Good Design garantieren wir unsere hohen Standards – und damit unsere Kompetenz, Integrität und Qualität.“ Denn, von Red Dot organisiert, unterliegt der noch junge Wettbewerb von Beginn an den gewohnt strengen Regeln und der mehr als 60-jährigen Expertise des Red Dot Awards. Seit 2015 findet China Good Design in Zusammenarbeit mit der Stadtregierung Xiamen statt und wird von der Xiamen Culture Media Group durchgeführt.

Sämtliche nominierten und ausgezeichneten Produkte werden auf der “Xiamen International Design Week – Red Dot in China” präsentiert. Diese findet vom 3. bis 5. November im „International Conference and Exhibition Center” in Xiamen statt. 2017 werden dort rund 150.000 Besucher erwartet. Darüber hinaus profitieren die Preisträger von umfangreichen Kommunikationsmaßnahmen, dürfen das Siegerlabel nutzen und werden im China Good Design Yearbook sowie in der Online Exhibition veröffentlicht. Die Preisverleihung samt Aftershow-Party findet am 3. November 2017 in Xiamen statt.

Fischer Trauringe ausgezeichnet

23. Mai 2017  
Gelistet unter: News

 

Der Jubiläumsring der Trauringmanufaktur Fischer & Sohn wurde in der Kategorie „Qualität & Wertigkeit“ mit der Auszeichnung „Manufaktur-Produkt des Jahres“ geehrt. 
Mehr lesen

Kautschukarmbänder als Hilfe für Helfer

22. Mai 2017  
Gelistet unter: News

Das Projekt „Hilfe für Helfer“ wurde vom Berlin ansässigen Schmuckdesigner André Ribeiro initiiert, der sich schon seit vielen Jahren als Mitglied verschiedener Vereine für Bedürftige einsetzt. Die Idee dahinter: Ein Schmuckstück, mit denen er den Leuten helfen möchte, die helfen.

In dem für ihn typischen Stil – schwarzer Kautschuk mit Diamantbesatz – schuf er eine Kollektion an Armbändern und Schlüsselanhängern mit einer Inschrift und Blindprägung des Artikels 1 des Grundgutgesetzes. Der kleine Brillant steht symbolisch für jedes Einzelschicksal, dessen Würde selbst durch Krieg, Verfolgung und Armut nicht gebrochen werden konnte.  

Mit dem Kauf von 90,- Euro pro Stück wird außer einem Statement, ebenso ein persönlicher Beitrag geleistet. Nach Abdeckung der gesamten Herstellungskosten inkl. Steuer und Versand wird der Gewinn von 30,-Euro direkt an eine Einrichtung weitergeleitet, die mit ihrer Arbeit Flüchtlinge unterstützt, sei es bei der Rettung, der Aufnahme oder der Integration. 

Mehr Informationen finden Sie unter: https://www.hilfe-für-helfer-berlin/ 

Die Kugel steht symbolisch für das Integrieren von Geflüchteten.

Der Ring steht symbolisch für das Retten von Geflüchteten.

Das Quadrat steht symbolisch für die Ankunft und das Aufnehmen von Geflüchteten.

Der Schlüsselanhänger besteht, wie die Armbänder, aus schwarzem Silikonkautschuk. 

8. Mineralienwelt Idar-Oberstein

22. Mai 2017  
Gelistet unter: News, Termine

Am 27. und 28. Mai 2017 verwandelt sich die Messe Idar-Oberstein wieder in die seit 8 Jahren beliebte überdimensionale Schatzkiste „Mineralienwelt“. Die Besucher der Mineralienwelt Idar-Oberstein erleben Schätze und Gesteine in ihrer ganzen Faszination und Schönheit, in allen Formen, Farben und Preisklassen.  Mehr lesen

Schmuck Award 2017

17. Mai 2017  
Gelistet unter: Design, News

Die Nominierungen

 

Ein Wettbewerb mit Tradition! In diesem Jahr verleiht das „Schmuck Magazin“ schon zum neunten Mal eine der begehrtesten Auszeichnungen der Branche. Wir freuen uns, Ihnen hier die Kandidaten für 2017 präsentieren zu können.

Die Liste der Bewerbungen liest sich wie das „Who’s Who“ der renommierten Schmuckhersteller –
und doch ist der Schmuck Award immer wieder für Überraschungen gut und bietet auch Newcomern ein Podium. In diesem Jahr gab es einen Teilnehmerrekord: 114 Firmen, Goldschmiede oder Designer bewarben sich für die Auszeichnung, die in den Kategorien Luxus, Klassik und Innovation verliehen wird. Wie jedes Mal wurden in einer Vorauswahl die Nominierten bestimmt, die wir unseren Lesern hier vorstellen möchten. Jeweils 17 Kandidaten für die Kategorien Innovation und Luxus und die Rekordzahl von 23 ausgewählten Bewerbungen für die Kategorie Klassik. Darüber hinaus präsentieren wir auch die nicht nominierten Einsendungen. Eine Jury wird die Sieger küren, die wir dann in unserer nächsten Ausgabe (3/2017) bekannt geben. Außerdem wird wieder ein Leserpreis vergeben: Nennen Sie uns Ihren Favoriten in jeder Kategorie unter: redaktion@schmuckmagazin.de
Unser besonderer Dank gilt allen Teilnehmern am Wettbewerb. 

Kategorie: Innovation 

 

Aniol

Bild 1 von 17

Aniol Design: Collier "Oponki" aus Silber und Gummi.

 

Kategorie: Klassik

 

A. Odenwald

Bild 1 von 23

A. Odenwald: Ring "Helena" aus 18 Kt. Roségold mit Amethyst (3,80 ct). Drei parallel, in wohlproportioniertem Abstand von einander laufende Ringschienen tragen die markante elliptische Fassung mit einem Amethyst im Narvette Cut. Puristisch, von klarer grafischer Anmutung.

 

Kategorie: Luxus 

 

Angela Hügel

Bild 1 von 17

Angela Hübel: Ring "Cinque mit Brillanten" aus 18 Kt. Roségold mit Brillanten (0,19 ct).

 

Weitere Einsendungen

 

Andrea Stoll

Bild 1 von 54

Andrea Stoll: Ring aus rhodiniertem Silber 935.

250 Jahre Goldstadt Pforzheim

12. Mai 2017  
Gelistet unter: Ästhetik, News

Die Goldstadt glänzt. Es herrscht Aufbruchstimmung in Pforzheim! Wie damals, 1767, als Markgraf Karl Friedrich von Baden per Edikt gestattete, in der Stadt eine Taschenuhren- und eine Schmuckfabrik zu errichten. Der Grundstein einer Entwicklung, die Pforzheim zu der Schmuckmetropole in Deutschland machte. Mehr lesen

Die 100. Baselworld

12. Mai 2017  
Gelistet unter: News, Spektrum

Neue Weichen stellen – Die Crème de la Crème der Schmuck- und Uhrenbranche erlebte im März 2017 eine besondere Messe in Basel: zum 100-Jahr-Jubiläum wurden nicht nur Erfolge gefeiert, sondern der Beginn einer neuen Ära wurde verkündet. Marktangleichung ist angesagt!  Mehr lesen

Inhorgenta – Die Schau

12. Mai 2017  
Gelistet unter: Spektrum

München macht Trends

Die wichtigste Botschaft der Inhorgenta Munich: Schmuck ist wieder sexy. Die Lust an Silber und Gold, an Diamanten und Farbsteinen scheint zurückgekehrt und beflügelt Aussteller und Besucher gleichermaßen.  Mehr lesen

Schmuckspezial: Italiens Ikonen

12. Mai 2017  
Gelistet unter: Spektrum

Florenz_Shutterstock
Florenz ist eine der dominierenden Ausbildungsstätten für angehende Schmuckdesigner in Italien: ein Ort, an dem man an jeder Ecke vor dem steht, was Michelangelo Buonarotti und Leonardo da Vinci allein an Formen entwickelt haben – eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration.  Mehr lesen

En Detail: Armschmuck

12. Mai 2017  
Gelistet unter: Ästhetik, News

Armschmuck kann viel mehr, als modischen Ansprüchen genügen. Er strahlt Persönlichkeit aus, steht für Werte, Luxus, Design – und beeindruckt oftmals durch besondere technische und spielerische Raffinessen. Wir präsentieren eine aktuelle Auswahl.  Mehr lesen

Nächste Seite »