Schmuck Award 2014 – Die Gewinner

24. November 2014  
Gelistet unter: Featured, News

Herzlichen Glückwunsch! Der Schmuck Award – der begehrte Preis des „Schmuck Magazins“ – wird in diesem Jahr zum sechsten Mal in Folge verliehen. Wir freuen uns, Ihnen die Sieger in den drei Kategorien Klassik, Luxus und Innovation präsentieren zu dürfen. Mehr lesen

180 GRAD® – der Winterevent von Beatrice Müller

13. November 2014  
Gelistet unter: News

Beatrice_Mueller_180Grad

180 GRAD® I, Siegelring, 750/- Weißgold, Beatrice Müller Atelier SCHMUCK DESIGN OBJEKTE®

180 GRAD® heißt der neue Ring, ein doppelter Siegelring, von Beatrice Müller, staatlich geprüfte Schmuck-Designerin und Goldschmiedemeisterin aus Stein. Die gleichnamige Winterausstellung 2014/2015 im Atelier SCHMUCK DESIGN OBJEKTE® wird mit einem dreitägigen Event am 21. November 2014 eröffnet. Während der Ausstellung wird den Besuchern exklusiv ein zweiter Siegelring gezeigt.

Mit der Kollektion wird symbolisch der Ausbruch aus dem Gewohnten und gleichzeitig Aufbruch in das Neue dargestellt. Das doppelte Siegeln ist Symbol für die Wendungen, die die Trägerin und der Träger im Leben machen. Der Anfang ist das aktive Entscheiden zur Veränderung – Drehung der Hand. Das Startsymbol zur neuen Richtung – das Siegeln selbst. Gleichzeitig steht der Siegelring 180 GRAD® für die Macht, die man über seinen eigenen Lebensweg hat und für die Würde mit der man sich selbst begegnen sollte.

 

Ausstellung in Atelier SCHMUCK DESIGN OBJEKTE®, Hauptstraße 51, 90547 Stein

Termine:

Freitag, 21. November 2014, von 16 bis 22 Uhr Samstag, 22. November 2014, von 11 bis 21 Uhr Sonntag, 23. November 2014, von 11 bis 21 Uhr

Winterreise

13. November 2014  
Gelistet unter: News

Ausstellung in der Galerie Slavik
19. November 2014 – 31. Jänner 2015


Mit Michael Becker, Susanne Blin, Alexandra Brachtendorf,
Susanne Elstner, Nicola Heidemann, Eva Maisch, Stefano Marchetti,
Bruno Martinazzi, Tereza Seabra, Martin Spreng, Per Suntum, Silvia Walz,
Annamaria Zanella und die Künstler der Galerie

Die Galerie Slavik öffnet ihre Pforten für die Winterreise 2014 und führt Sie zu vielfältigen Schmuckdestinationen. Es erwarten Sie Arbeiten von international renommierten Schmuckmeistern wie Bruno Martinazzi, Stefano Marchetti, Michael Becker, Susanne Elstner, Per Suntum sowie jungen kreativen Schmucktalenten wie Alexandra Brachtendorf, Susanne Blin,Eva Maisch und vielen mehr. Zauberhaft, streng, verspielt, poetisch, spannend – die Vielfalt der Kreationen unserer Künstler trägt Sie in andere Welten!

Die strenge Geometrie der Schmuckskulpturen von Stefano Marchetti beeindrucken immer wieder…ob Brosche, Ring oder Collier, der italienische Schmuckkünstler schafft tragbare Miniaturskulpturen. Martin Spreng kreierte diesmal für Ihn faszinierende Manschettenknöpfe aus Lapislazuli oder Tigerauge, Silber und Gold. Der erste Eindruck ist streng geometrisch, der zweite Blick eröffnet  eine verspielte Oberfläche aus Silber und Gold, die an die fließenden Formen des Jugendstils erinnert. „Schnee und Regen mit Sonne“ – das beidseitig tragbare Collier von Silvia Walz aus Emaile, Gold und Stahl bringt mediterranes Flair in unsere Galerie. Per Suntum, der Meister der Oberflächengestaltung, erweckt seine Werke zum Leben: die Brosche „No Water No Moon“ aus Siver, Niello, Urushi und Gold, gearbeitet in höchster Qualität, erinnert an die bewegte Oberfläche des Wassers im Dunkeln. So hell wie am Firmament leuchten und funkeln die Sternzeichen aus Diamanten auf den geschwärzten Silberscheiben des Colliers von Eva Maisch.

Auch dieses Jahr laden wir Sie wieder zur „Winterreise“ als Höhepunkt des Jahres und freuen uns auf Ihren Besuch!

Die Magie der Verschmelzung

13. November 2014  
Gelistet unter: Design, News

Die Winterausstellung im Atelier Zobel
Ausstellung vom 25. November 2014 bis zum 17. Januar 2015.

Passend zur Jahreszeit, in der alle Sinne berauscht sind vom Glanz dieser Tage, zeigt Peter Schmid in seinem Atelier Zobel ganz besondere Stücke, die mit den Goldschmieden in seiner Werkstatt entstanden sind. „Magie der Verschmelzung“ wird eine besondere Ausstellung. Im Umgang mit feinstem Material, Strukturen und Mustern zeigt sich Peter Schmid in diesem Jahr von der sensiblen Seite. Durch Ergebnisse seiner neuesten Techniken, setzt er sich noch einmal über die Grenzen des Möglichen hinweg. Peter Schmid, der während eines Auslandsstipendiums alte japanische Kunsthandwerkstechniken kennenlernte, hat in Konstanz mit seinem Team daraus etwas völlig Neues entwickelt: großflächige Schmuckstücke mit ineinander verschmolzenen Strukturen aus Gold und Silber, in denen es als Motiv zum Beispiel einen Koi zu entdecken gibt. Deswegen wird die kleine Serie auch schlicht Koi Collection genannt, die in der Schau von vielen weiteren Glanzstücken wie etwa Schmuck mit Glimmersteinen begleitet wird.

So unterschiedlich manche Exponate sein mögen, eines verbindet sie: Sie alle sind außergewöhnliche Unikate. Bei den großformatigen Arbeiten ist die Magie der Verschmelzung eine Art Leitmotiv, jener fließende, fast regenbogenartige Übergang von Platin, Gold und Silber, der weltweit als Markenzeichen von Peter Schmid gilt. Darin eingearbeitete Edelsteine stellen einen mythischen Bezug her: zwischen Ursprung und Bestimmung, mit den Farben der Natur und ihren Reflexionen im Licht.

Die Auswahl aller eingesetzten Materialien ist von Respekt und Verantwortung geprägt – wo immer möglich, werden recycelte Edelmetalle verarbeitet; auch Steine, Perlen und andere Solitäre mit Geschichte erhalten im Atelier Zobel eine neue Bedeutung. Peter Schmids Augenmerk gilt dem Besonderen in jedem Detail. Nicht die Makellosigkeit sucht er, sondern die wahre Einmaligkeit. So entstehen einzigartige Schmuckstücke für einzigartige Menschen.

Die Magie der Verschmelzung heißt aber auch, dass in diesen besinnlichen Tagen das Ambiente im Showroom den Glanz der Schmuckstücke noch mehr zur Geltung bringt. Alles fließt, alles strahlt, alles leuchtet – beim ganz individuellen Christmas made by Peter Schmid.

Ausstellung vom 25. November 2014 bis zum 17. Januar 2015
Öffnungszeiten Atelier Zobel: Montag bis Freitag, 10.00 – 13.00, 14.30 – 18.00 Uhr Samstag, 10.00 – 17.30 Uhr

« Vorige Seite