Schmuck Scout

27. Februar 2012  
Gelistet unter: News

Wieder einmal ist eine rauschende Oscar-Nacht über die Bühne gegangen. Neben den schönen Schauspielerinnen machen vor allem die Juwelen, die sie tragen, diesen Abend zu einem funkelnden Ereignis. Wir haben unser Augenmerk nicht auf die Gewinner, sondern auf die schönsten Schmuckstücke dieser einzigartigen Nacht in Hollywood gelegt.

Berenice Bejo trägt Chopard

Bild 1 von 11

Foto: Getty Images

Mitmachen beim Perlen Grand Prix

27. Februar 2012  
Gelistet unter: Design, News

Der Perlen Grand Prix, veranstaltet vom Schmuck Magazin in Zusammenarbeit mit dem Branchenblatt Blickpunkt Juwelier, geht in die dritte Runde: Im Jahr 2012 steht die Tahiti-Zuchtperle in Kombination mit Farbedelsteinen, Fancy Diamanten und/oder weißen Diamanten im Fokus. Wir laden Sie herzlich dazu ein, neue Schmuck-Kreationen zum Thema „tahiti Plus“ einzureichen.

Mehr lesen

Peter Bauhuis – Simultanea

27. Februar 2012  
Gelistet unter: News

im Deutschen Goldschmiedehaus Hanau
26. Februar bis 10. Juni 2012

Mit rund 80 Arbeiten aus den Jahren 1996 bis 2011 präsentiert die Ausstellung Peter Bauhuis – Simultanea im Silbersaal des Goldschmiedehauses die gesamte Bandbreite des künstlerischen Schaffens von Peter Bauhuis, der seit vielen Jahren zur ersten Garde der zeitgenössischen Schmuck- und Gerätekünstler gehört. Mehr lesen

Die Renaissance des Emaillierens

27. Februar 2012  
Gelistet unter: News

Das Emaillieren gehört zu den klassischen Gold- und Silberschmiedetechniken. Das seit über 3500 Jahren bekannte Verfahren stellt eine der ältesten und haltbarsten Methoden dar, Farbe auf Metall aufzubringen und den betreffenden Gegenstand, Schmuck oder Gerät, damit besonders zu akzentuieren.

In der zeitgenössischen Gold- und Silberschmiedeszene hat das Emaillieren in den 1970er und 1980er Jahren eher ein Schattendasein geführt. Seit einigen Jahren erlebt die Technik eine Renais- sance. Die Galerie Handwerk in München nimmt dieses Phänomen zum Anlass einer Ausstellung, zu der 41 Gestalter aus 16 Ländern eingeladen wurden. Gezeigt werden Schmuck und Gerät.

Ausstellungsdauer
9. März bis 14. April 2012

Galerie Handwerk
Max-Joseph-Straße 4 Eingang Ecke Ottostraße
80333 München
Tel. 089 595584
angela.boeck@hwk-muenchen.de
www.hwk-muenchen.de/galerie

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch, Freitag 10 bis 18 Uhr Donnerstag 10 bis 20 Uhr Samstag 10 bis 13 Uhr an Sonn- und Feiertagen geschlossen
Sonderöffnung am Sonntag, 18. März 10 bis 14 Uhr

Platin-Favorit 2012: Der Kettenring von Schmuckwerk

21. Februar 2012  
Gelistet unter: News

Kettenring aus Platin 950, 9 Kettenglieder, komplett mit 558 Brillanten ausgefasst, gesamt 2,78 ct. tw/vs, 22.320 Euro. Design: Sandra Zwing für schmuckwerk

Edler Schmuck und raffiniertes Spielzeug in einem: Die Besucher der Schmuckmesse Inhorgenta Munich wählten den Platin-Kettenring von schmuckwerk zu ihrem diesjährigen Favoriten.

Ein Meisterstück der Schmuckmanufaktur aus Ratingen, gefertigt aus Platin 950 und komplett mit Diamanten ausgefasst.
Die Idee ist ebenso einfach wie genial: 9 schmale Ringe bilden ein elegantes Gliederarmband, das sich „im Handumdrehen“ zu einem Ring zusammenstecken lässt. Geschmeidig kuscheln sich die 9 Ringe zusammen und formen ein Ring-Kunstwerk, das sich bequem über den Finger streifen lässt.
„Ein Ring, von dem man sich gerne fesseln lässt“, meint schmuckwerk-Chef Markus Schmidt. Durch diese Auszeichnung fühlt er sich in seinem Streben bestätigt, Schmuck zu schaffen, „der bewegt“ und die Sinne anspricht.

Der Publikumspreis der Platin Gilde International Deutschland wurde in diesem Jahr erstmals im Rahmen des Design-Wettbewerbes „Platin Promenade“ während der Inhorgenta Munich (10.- 13.2.2012) in München ausgelobt. Die Besucher konnten ihr Votum per Smartphone und an Terminals online abgeben und ihren Favoriten direkt küren.

Die Inhorgenta Munich, größte Schmuck- und Uhrenmesse innerhalb der Europäischen Union, ist bekannt als ein Podium für innovative Designideen und zieht Fachbesucher aus aller Welt an.

BRUNO MARTINAZZI – SCHMUCK UND MYTHOS

17. Februar 2012  
Gelistet unter: News

Ausstellung von 8.Mai bis 16.Juni 2012

Anlässlich der Wiener Festwochen 2012 zeigt die Galerie Slavik eine außergewöhnliche Schau des italienischen Goldschmiedes und Bildhauers Bruno Martinazzi, der die Schmuckmoderne des 20.Jahrhunderts mitbestimmte und jetzt noch als 88jähriger in das 21.Jahrundert hinein strahlt.

Bruno Martinazzi, Altmeister der italienischen Schmuckkunst, Bildhauer und Denker, Jahrgang 1923, präsentiert bildhauerische Ausdruckskraft in goldenen und silbernen Kleinskulpturen.  Der Künstler verbindet Materie von zeitloser Dauer und Gestaltung von symbolhafter Bedeutung zu einem komplexen Dialog. Seine tragbaren Kleinskulpturen bilden Teile des Körpers wie Hände, Finger, Lippen, Nabel oder Brust nach– losgelöst aus dem menschlichen Zusammenhang. Sie stellen sein ganz persönliches Vokabular für seine Ausdrucksweise dar, er schafft Metaphern, über die er die Vergangenheit befragt.

Zugleich ist immer der Bildhauer Martinazzi zu spüren, der mit ähnlichen Motiven zum Teil monumentale Plastiken schafft.

Einladung zur Ausstellungseröffnung: Wolfgang Lorenz

17. Februar 2012  
Gelistet unter: News

Ausstellung  vom 17.02.2012 bis .29.03.2012
Eröffnung  am 17.02.2012 um 17 Uhr  der Künstler ist anwesend,  es spielt Silvia Schulke (Blockflöte)

Der Weimarer Schmuckgestalter Wolfgang Lorenz ist für seinen  besonderen, handwerklich meisterhaften Schmuck bekannt. Er versteht das  Schmuckstück als kleines Kunstwerk. Seine Arbeiten unterstreichen auf elegante  Weise die Individualität der Trägerin / des Trägers.
Im Jahre 2009 zeigte das Stadtmuseum Weimar im Bertuchhaus  Wolfgang Lorenz Schmuck in einer Einzelausstellung.
In der Galerie für Ringe und Schmuckkunst sind nun neue  Halsketten, Ohrringe und Ringe des Weimarer Schmuckdesigners zu sehen.

Öffnungszeiten:
Mi. – Fr. 10 – 18 Uhr
Sa 10 -16 Uhr

Ring  Weimar
Galerie  für Ringe und zeitgenössischen Schmuck

Windischenstr.  19
99423  Weimar
Tel.  03643 858611
info@ring-weimar.de
www.ring-weimar.de

WEISS – GOLD – PORZELLAN

13. Februar 2012  
Gelistet unter: News

Die Wortreihe WEISS – GOLD – PORZELLAN bildet eine assoziative Kette. Jeder Begriff erzeugt seine eigenen Erinnerungskreise. Die unbunte Farbe Weiß steht für Reinheit – Unschuld – Jungfräulichkeit – Unendlichkeit.

Gold das edle Metall mit seinem unverwechselbaren Glanz – Reichtum. Porzellan – das Weiße Gold ein besonderer Werkstoff im zeitgenössischen Schmuck. Die außergewöhnliche Technik Porzellan mit Silber zu brennen, Ketten aus Porzellan zu fertigen und die Virtuosität der Verästelung in gesiedetem Silber.

Anna Kiryakova (BG), Violaine Ulmer (F) und Zwetelina Alexieva (BG) zeigen Arbeiten zum Thema.

Die Vernissage findet Sonntag den 11. März 2012 von 12:00 – 19:00 in den Räumen der Werkstattgalerie zeitgenössischer Schmuck & Design – Ariane Hartmann auf der Eppenhauserstr. 14, 58093 Hagen statt.
Ausstellungsdauer: 11. März 2012 – 28. April 2012

Mehr Infos unter: www.ariane-hartmann.de

Wettbewerbe des Deutschen Goldschmiedehaus

6. Februar 2012  
Gelistet unter: News

Sex, Drugs & Rock’n Roll… …Laster oder Lifestyle?
Der Gedanke über den Dante Alighieri, der die „sieben Todsünden“ in seinem Werk, die „Göttliche Komödie“ dargestellt hat, ist der Ausgangspunkt dieses Wettbewerbs. Wie denken die Menschen über Laster in unserer heutigen Zeit? Unser Projekt will unsere vorhandenen Laster in unserem Alltag darstellen. Gibt es sie oder sind sie ein Lebensstil? Nicht nur Alkohol, Drogen, auch die Zeit am PC, TV oder Glücksspiel und vieles mehr können Laster sein. Sind die sieben Todsünden Dantes noch dieselben, sind neue aufgetreten von denen Dante seiner Zeit nichts wusste?
Wanderausstellung im In- und Ausland 2012/2013. Mehr lesen

Ausstellungen im Deutschen Goldschmiedehaus

6. Februar 2012  
Gelistet unter: News

26. Februar bis 10. Juni 2012
Simultanea – Peter Bauhuis

Simultanea – der Titel einer Reihe aktueller, gleichzeitig aus mehreren Metallen gegossener Gefäßarbeiten steht auch für die Vorgehensweise des Künstlers, die Themen Schmuck und Gefäß parallel zu bearbeiten und Erkenntnisse aus den prozessorientierten Ergebnissen auf den jeweils anderen Bereich anzuwenden. In der Ausstellung werden etwa 80 Arbeiten aus den Jahren 1996 – 2011 zu sehen sein. Peter Bauhuis ist fasziniert von den Möglichkeiten des Metallgusses. Das Experiment mit dem Prozess des Gießens und Verschmelzens von Metallen prägt seine Arbeit an Schmuckstücken und Gefäßobjekten.
Zur Ausstellungseröffnung im Deutschen Goldschmiedehaus am Sonntag, dem 26. Februar 2012 um 11.30 Uhr laden wir Sie herzlich ein. Mehr lesen

Nächste Seite »